Rückblick: Werte Leben – Forum Klimawandel

Regional trifft global. So in etwa kann man die Veranstaltung „Werte Leben: Forum Klimawandel“, zu der CRIC und die Diözese Innsbruck am 5. Oktober 2017 nach Innsbruck einluden, in drei Worten beschreiben. In dieser Veranstaltung wurde das Thema Klimawandel nicht nur als meteorologisches Phänomen, sondern auch als gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Herausforderungen diskutiert.

In seinem Vortrag präsentierte Johannes Vergeiner von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) aktuelle Daten zu Temperatur- und Niederschlagsveränderungen in der Region Tirol. Darauf aufbauend erläuterte er verschiedene Szenarien für die Zukunft – Fazit: je nachdem, wie es uns gelingen wird, den Klimawandel zu beeinflussen, werden wir von den Temperatur- und Niederschlagsveränderungen mehr oder minder betroffen sein. Dass der Klimawandel keine regionalen Grenzen kennt und die anthropogenen Ursachen des Klimawandels mit oft wenig bekannten globalen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen zusammenhängen, betonte Stefan Schleicher (Universität Graz und Wirtschaftsforschungsinstitut). In seinem Vortrag wurde deutlich, dass weltweit die Lebens- und Wirtschaftsweisen insgesamt vor großen Veränderungen stehen und vieles davon mit dem Klimawandel unmittelbar zusammenhängt.

In der Podiumsdiskussion – wie auch in den Vorjahren moderiert von Alois Vahrner (Tiroler Tageszeitung) – erläuterte Ingmar Höbarth vom Österreichischen Klima- und Energiefonds aktuelle Projekte und Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels. Eindrucksvoll wurde dabei deutlich, wie wichtig Bewusstseinsbildung und Politikberatung sind. Im Laufe der Diskussion wurde hervorgehoben, dass nicht jede Klimaveränderung automatisch schlecht sein muss und dass es auch gesellschaftliche Entwicklungen wie die Digitalisierung gibt, die dazu beitragen können, den menschlichen Anteil am Klimawandel zu reduzieren. Dass das Thema Klimawandel bewegt und emotional berührt, wurde angesichts der vielen Fragen und Wortmeldungen aus dem Publikum sichtbar.

Wie mit dem Klimawandel und seinen Auswirkungen umgegangen werden kann, wird im Haus der Begegnung im Frühjahr 2018 vertieft. Dann geht es um die Frage, wie Investorinnen und Investoren mit diesen Herausforderungen umgehen können.

Die Vortragsfolien von Herr Vergeiner und Herrn Schleicher dürfen wir mit Zustimmung der Referenten auf Anfrage gerne zur Verfügung stellen.

Ein Medienecho aus der Tiroler Tageszeitung finden Sie hier. 

IMG 2879-min

V.l.n.r.: Ingmar Höbarth (Energie- und Klimafonds Österreich), Alois Vahrner (Chefredakteur Tiroler Nachrichten), Johannes Vergreiner (ZAMG), Stefan Schleicher (Uni Graz, WIFO)