Auf dem Weg zu einem gerechten und nachhaltigen Finanzsystem - Positionspapier der EKD

Die Kammer für nachhaltige Entwicklung in der Evangelische Kirche in Deutschland und das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD haben einen Text vorgestellt, der sich ausführlich mit der Frage der nachhaltigen Ausrichtung des Finanzmarktes beschäftigt und in ein Plädoyer für eine sozial-ökologische Transformation der Finanzwirtschaft mündet. Das als EKD-Text 138 erschienene und 242 Seiten umfassende Papier wurde am 15. Juli 2021 im Rahmen einer Onlineveranstaltung diskutiert.

Der Text setzt umfassend an und führt mit systemischen Fragestellungen in die Thematik ein (Vermögensdisparitäten, Steuerflucht, Verantwortlichkeiten, politischer Prozesse ...). Darauf folgt eine grundlegende Abhandlung über Glaube, Geld und Gerechtigkeit in biblisch-prophetischer Tradition (Kapitel 2). Dem folgt ein drittes Kapitel, das sich mit den Herausforderungen und insbesondere mit den Verantwortungsdefiziten im Verhältnis von Politik, Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit auseinandersetzt. Im vierten Kapitel werden Handlungsempfehlung gegeben, damit das Finanzsystem einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten kann. Im fünften Kapitel schließlich werden unter anderem zehn Kernthesen für Schritte auf dem Weg zu einem nachhaltigeren und gerechteren Finanzsystem formuliert und praktische Empfehlungen im Umgang mit diesem Papier gegeben. Hilfreich ist auch der ausführliche Anhang, in dem sich neben einem Glossar auch noch Ausarbeitungen zu Einzelthemen finden (Geldschöpfung, Zinsverbot, ethisch-nachhaltiges Investment ...).

 

Einen Mitschnitt der Veranstaltung können Sie hier sehen (ca. 1h 25min).

Programm der Online-Veranstaltung vom 15.7.2021

EKD-Text 138 "Auf dem Weg zu einem nachhaltigen und gerechten Finanzsystem. Eine evangelische Orientierung für Reformschritte zur sozial-ökologischen Transformation der Finanzwirtschaft."

© 2021 CRIC e.V. Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. All Rights Reserved.