News

Die Entwürfe für die technischen Regulierungsstandards für Finanzprodukte gemäß Offenlegungsverordnung liegen nun neu vor. Am 22. Oktober 2021 haben die drei Europäischen Aufsichtsbehörden – EBA, ESMA und EIOPA  – Vorgben zur Umsetzung der Berichtspflichten für die so genannten Artikel 8- und Artikel-9 Produkte in vorvertraglichen Informationen und regelmäßigen Berichten veröffentlicht. 

Mit Blick auf die COP 26 ist es erhellend, sich zunächst den aktuellen Stand zur Umsetzung der Klimamaßnahmen (gemäß World Resources Institute – WRI) vor Augen zu führen – auch wenn das die Frage, was von dem aktuell in Glasgow stattfindenden Klimagipfel zu erwarten ist, kaum beantworten kann. Klare Positionen vertritt hierzu Nachhaltigkeitsexperte Ralph Thurm. Und die italienisch-amerikanische Wirtschaftswissenschaftlerin Mariana Mazzucato macht das Szenario eines Klima-Lockdown auf. 

Trotz des Ressourcenreichtums und gewaltigen technologischen Umbrüchen in den vergangenen Jahren ist Armut in Afrika nach wie vor ein großes Problem. Die Covid-19 Krise hat dies zuletzt noch weiter verschärft. Auch der Klimawandel könnte zukünftig zu weiteren Verwerfungen führen.

Wo, wie und in welchen Bereich die Europäische Investitionsbank (EIB) dort aktiv ist, hat sie in einer kürzlich veröffentlichten Publikation mit dem Titel A partnership with Africa beschrieben.

Im Januar 2013 übernahm Großbritannien unter dem damaligen Premierminister David Cameron die Präsidentschaft der – damals noch – G8-Staaten. Die Förderung des Handels sowie der Kampf gegen Steuerflucht und für mehr Transparenz in der Weltwirtschaft waren die zentralen Anliegen dieser Präsidentschaft – Themen, die zunächst eher indirekt mit den drängenden Problemen unserer Zeit zu tun haben. Im Rahmen des G8 Social Impact Investment Forum im Juni desselben Jahres wurde jedoch auch der Grundstein für eine Social Impact Investment Taskforce gelegt. Im August 2015 entstand daraus die Global Steering Group (GSG) for Impact Investing, einer fortan in Großbritannien ansässigen Wohltätigkeitsorganisation unter der Leitung von Sir Ronald Cohen, einem Risikokapitalgeber und Philantrop.

 „Wenn die Nachhaltigkeitskriterien nur von europäischer Seite bewertet werden, dann klammern wir einen Großteil der Welt einfach aus.“

Dr. Ndidi Nnoli-Edozien hat zu der Frage promoviert, wie die ethisch-ökologischen Kriterien aus dem Frankfurt-Hohenheimer Leitfaden auf andere Kontinente übertragen werden können. Im Gespräch mit CRIC erzählt sie, wie sie dieses Wissen in den letzten Jahrzehnten in vielfacher Weise praktisch umgesetzt hat. Die Nigerianerin wird den Einführungsvortrag zur CRIC-Konferenz Nachhaltiges Investieren in Afrika beisteuern und sich außerdem als Panelistin und Moderatorin eines Börsen-Ministerium-Gesprächs einbringen.

© 2021 CRIC e.V. Verein zur Förderung von Ethik und Nachhaltigkeit bei der Geldanlage. All Rights Reserved.